Startseite

Tanz - Sing - Spiel Musik

Informieren Sie sich über die Traditionen von Epirus

Aktivitäten

Unsere Aktivitäten beziehen sich sowohl auf einzelne Besucher als auch auf kleine oder große Besuchergruppen, die daran interessiert sind, die Traditionen des kontinentalen Hellenismus zu erleben und die Geheimnisse ihrer Kultur kennenzulernen.

“Dies ist es, was unsere kulturelle Aktion mithilfe der Kunst verstärken möchte”

Unser Team hat das Ziel, dem modernen Besucher von Epirus die Überreste einer Zivilisation zu vermitteln, die sehr weit entfernt ist, und zugleich gerade wegen ihrer Eindringlichkeit eine sehr naheliegende Zivilisation ist, die ihre Wurzeln in der Antike hat.

Mitmachen und lernen

Eine Aktion, die den zukünftigen Besuchern der Region offensteht, mit dem Ziel deren kulturelle Besonderheiten hervorzuheben. Das Heute zu lehren, und ebenso auch aus der Vergangenheit zu lernen, andere Kulturen zu integrieren und sich in Traditionen und Kulturen, verwandte oder nicht, integrieren zu lassen, um moderne kulturelle Traditionen zu schaffen.

Tanz – Therapie - Leben

Seit seiner Entstehung ist das Universum mit der Bewegung verbunden und die Menschen sind auf sie angewiesen. Seitdem ist Bewegung Quelle des Lebens und der Versöhnung mit ihr; eine Quelle der Kreativität. Das Rascheln der Blätter in den Bäumen, das Fliegen der Vögel, das Schwimmen der Fische, der Jagdinstinkt der Raubtiere: Alles bewegt sich und fließt. Auf dem Gebiet der Kunst wurden Strömungen geboren, Künstler entwickelten sich, Ideen flossen: Zeit für die Lösung von Problemen und die Entwicklung der Weltkulturen.

In Epirus, der felsigen Seite des Nordwestens Griechenlands, hat Bewegung immer eine große Rolle gespielt. Sie war Quelle für Nahrung, Wärme und Gesundheit auf der einen Seite und Hass und Unzufriedenheit auf der anderen Seite. Harte und unnachgiebige Schlachten, die mit Tod und Trauer verwoben waren, sowie Zeiten geistiger Erneuerung und Begeisterung, die Leben und Tod, Hass und Liebe, Bewegung und Immobilität nebeneinander hervorbrachten, alles verbunden mit der Meisterhaftigkeit des Schöpfers Epirus:  Musiker, Tänzer und Künstler in einem. Im Laufe der Jahre wurde eine jahrhundertealte „Hefe“ geschaffen, die bereit ist, die geistige „Nahrung“ von morgen zu geben.

Musik und Tanz werden zu einem, wo sich Musiker und Tänzer in einer merkwürdigen Beziehung einer dialektischen Debatte befinden, und zwar in einer sonderbaren kreisförmigen Suche nach der inneren Welt voneinander; künstlich mit Umwelt, Natur und Leben verbunden zu sein. Die Tänze und Lieder ihrer Bewohner sind eins mit ihrem Leben. Tod, Auswanderung, Bitterkeit und Verwaisung sind die vier Punkte ihres  Lebens, durch die sie jede Art von Kunst schaffen. Die Tänze von Epirus kommen aus den Tiefen der Jahrhunderte und unterstützen ihre Existenz im „anonymen“ Volkschöpfer, der durch die Filter der Gesellschaft in unsere Tage kommt und alles Unnötige wegwirft.

Einfache Tänze, dorische Tänze, bringen den Bewohnern der Region geistige Kraft. Ihre Mühe ums Überleben, ihr Stolz, die Qual der Auswanderung, aber auch ihren Schmerz und ihre Verbitterung. Wie die meisten griechischen Tänze sind diese hier auch kreisförmig und symbolisieren das Bedürfnis in Gemeinschaft vereint zu bleiben und mutig gegen jede Form von Eroberung und Angriff gewappnet zu sein.

Syrto-Tänze drücken die Vereinigung der Menschen mit ihrem Land aus, welches sie nährt und beherbergt. Diese Tänze sind  sind ernste Tänze, schwere Tänze  und haben die Fähigkeit, sowohl die körperlichen Fähigkeiten als auch das geistige Wohlbefinden des Protagonisten sowie die Gemeinsamkeit der Gruppe hervorzuheben, während sie eine Ähnlichkeit mit dem führenden Tänzer und der Gruppe im altgriechischen Drama oder dergleichen aufweisen, auch Dionysos und seiner Gruppe in den dionysischen Mysterien. Hier finden wir Tänze im Rhythmus von 2/4, 3/4, aber auch 5/8 und 8/8, die ihre Wurzeln in der Antike in einer Umgebung haben, in der die fünf musikalischen Tonleitern eine dominierende Rolle spielen.

 

Als Methode der Psychotherapie wird heutzutage auch Tanz als Therapie eingesetzt. Mit den Hauptmitteln Bewegung, Seele und Geist sollen sie der Person einen sicheren psychotherapeutischen Rahmen bieten, in dem sie sich selbst und ihre Beziehungen zu anderen Menschen auf körperlicher, emotionaler und spiritueller Ebene erkunden kann.

Die Tanztherapie basiert auf dem Prinzip, dass die Art und Weise, wie wir uns bewegen und uns nonverbal ausdrücken, die Art und Weise darstellt, wie wir mit uns selbst und mit anderen in Beziehung stehen. Es ist eine besonders nützliche Fertigkeit für schüchterne Menschen, da es sich um eine alternative Art der Kommunikation handelt. Sie hilft, Spannungen abzubauen, sowohl physisch als auch psychisch, und trägt aktiv dazu bei, dass die Gesundheit aller Menschen die beste aerobische Übung ist. Es hat sich gezeigt, dass Tanztherapie besonders vorteilhaft bei kranken Menschen ist.

Das ultimative Ziel der Tanztherapie ist es, ein gesundes Gleichgewicht und ein Gefühl der Vollständigkeit von Körper, Seele und Geist zu finden.

 

  • Ioannina, Epirus, Greece
  • (0030) 694 552 9831
  • info@epirusfolkart.com